SCHRITT FÜR SCHRITT

München, 29. April 2015 Wenn Startups, insbesondere Online-Startups loslegen, dann setzen sie zum Launch meist auf Performance Marketing im Web. Auf Search, Affiliate und Online Display, weil sich damit die Auswirkungen einer Kampagne relativ einfach und kostengünstig messen und belegen lassen.

Das ist für viele E-Commerce-Newcomer in der Anfangsphase natürlich besonders wichtig. Schließlich wollen Benchmarks und Umsatzziele erreicht werden, die die Inhaber und Investoren beruhigen. Um Markenbildung kümmern sich dabei nur wenige Startups. Ein Fehler, meint Ewald Pusch, Geschäftsführer der Agentur Neverest. Denn Teil der Überlebensstrategie muss es von Anfang an sein, in den mittel- und langfristigen Markenaufbau zu investieren.

Den kompletten Artikel finden Sie hier:
www.etailment.de/Pusch